Neue BGH-Entscheidung zur Unfallregulierung bei Eigenreparatur und anschließendem Verkauf

Der Bundesgerichtshof hatte am 23. November 2010 (veröffentlicht am 25.1.2011) über einen Verkehrsunfall zu entscheiden, bei welchem der Unfallgeschädigte

das Fahrzeug in Eigenregie reparierte; fiktive Regulierung in Höhe der vom Sachverständigen geschätzten Reparaturkosten begehrte; aber das Fahrzeug dann knapp vor Ablauf von sechs Monaten seit Schadentag verkaufte.

Der Haftpflichtversicherer erstattete ursprünglich lediglich den von ihm bemessenen Wiederbeschaffungsaufwand (Wiederbeschaffungswert abzüglich Restwert aus Internet-Restwertbörse). Dem Restwertangebot aus der Internet Restwert- Börse erteilte der BGH im konkreten Fall eine Absage; dem Abrechnungsbegehren des Unfallgeschädigten aber auch.

Der Leitsatz des Urteils:

...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK