Mal wieder: BGH zu Farbwahlklauseln in Mietverträgen

Langsam dürfte die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes zu Renovierungsarbeiten, Schönheitsreparaturen und Farbwahlklauseln in Mietverträgen ganze Bände füllen. Das neueste Werk aus dieser Reihe (BGH, Beschluss v. 14.12.2010, Az.: VIII ZR 198/10) konkretisiert erneut die Anforderungen an wirksame Farbwahlklauseln.

Möchte der Vermieter die Schönheitsreparaturen auf den Mieter abwälzen, so darf eine Farbwahlklausel sich nur auf den Zeitpunkt des Auszuges des Mieters beziehen.

Darüber hinaus da ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK