Pongs & Zahn AG: vorläufiges Insolvenzverfahren angeordnet

Das Amtsgericht Charlottenburg hat das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen der Pongs & Zahn AG angeordnet und Rechtsanwalt Prof. Rattunde zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Die Pongs & Zahn AG ist Emittentin von Anleihen und Genussscheinen, die insbesondere die Accessio AG ihren Kunden empfohlen hatte. Leidensweg� Die Pongs & Zahn AG, die sich an mittelständischen Unternehmen speziell der Kunststoffbranche beteiligte, war bereits in der Vergangenheit durch Negativmeldungen aufgefallen. Ausschüttungen auf die Genussscheine (WKN A0F52H) gab es seit Herbst 2008 nicht mehr. Nach einer Gewinnwarnung im Mai 2009 musste die Gesellschaft zum Jahresende 2009 melden, den Jahresabschluss 2008 nur verzögert veröffentlichen zu können. In Gläubigerversammlungen im Herbst 2009 hatten wurden dann eine verzögerte Rückzahlung und Zinsverschlechterungen der Anleihe (WKN 556869) beschlossen. �zur Insolvenz Für das nun angeordnete vorläufige Insolvenzverfahren wurde ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellte. Dieser prüft unter anderem, ob eine ausreichende Insolvenzmasse vorhanden ist, um überhaupt ein Insolvenzverfahren durchzuführen. Das Ergebnis dieser Prüfung ist derzeit nicht absehbar ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK