Persönlichkeitsrechte im Dschungelcamp: Sarah Knappik gibt auf

Obwohl RTL sich offiziell mit der Bekanntgabe noch zurückhält, ist es über das Internet bereits ‚amtlich‘ geworden:

Sarah Knappik verlässt nach mehreren Tagen intensiver Anfeindungen durch die weiteren Mitbewohner des Dschungelcamps freiwillig die Sendung.

Es ist zu erwarten, dass die schwierigste Zeit aber trotz der Flucht vor ihren Peinigern im Camp noch vor ihr liegt: Die „nervige Sarah“ wird sich nach Verlassen des präparierten Dschungels wahrscheinlich intensiv mit den bereits ausgestrahlten Sendungen und den Reaktionen der realen Welt auf ihr Verhalten befassen müssen.

Eine Ausstrahlung der Sendungen hat bereits stattgefunden, das bereits gesendete Material wird aber durch RTL immer wieder neu verarbeitet, wobei in den weitern Ausstrahlungen Frau Knappik aufgrund ihres auffälligen Verhaltens immer eine tragende Rolle spielt.

Und Sarah Knappik wird gegen den zu erwartenden Spießrutenlauf rein gar nichts unternehmen können.

Warum RTL die extrem unvorteilhaften Aufnahmen von Sarah Knappik immer und immer wieder ausstrahlen darf, hängt mit dem Persönlichkeitsrecht von Frau Knappik und ihrer diesbezüglichen Sorgfalt beziehungsweise ihres Umgangs mit ihrem Persönlichkeitsrecht zusammen.

Frau Knappik hat wie alle anderen Dorfbewohner vor der ersten Sendung einen Vertrag mit RTL unterschrieben, der massiv ihre Persönlichkeitsrechte tangiert.

So hat sie wie alle anderen Dschungelbewohner ausdrücklich in die Ausstrahlung der Aufnahmen im Dschungelcamp nach § 22 S. 1 KUG eingewilligt. Und zwar auch in eine Ausstrahlung von Bildern die normalerweise grundsätzlich niemals ausgestrahlt werden dürften, weil sie die Privat – und teilweise auch die Intimsphäre berühren ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK