Wer schreibt, der bleibt …

Blog-Kollege Hannes äußert sich ironisch über die Standard-Klausel von Wirtschaftstreuhändern, wonach eine Auskunft oder Stellungnahme nur verbindlich ist, wenn sie schriftlich erfolgt. Ob diese Klausel gar “sittenwidrig” oder “grob benachteiligend” sein soll, vermag ich nicht kompetent zu kommentieren.

Eines aber möge man bedenken: Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung sind arbeitsteilige Prozesse. Es sitzen einander ja nicht ständig Senior Partner und Generaldirektoren gegenüber – im Tagesgeschäft wollen tagtäglich tausende Sachbearbeiter von tausenden Steuerberatungsassistenten telefonisch schnell mal eine Auskunft ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK