Frauen-Power

Der Betriebsrat Blog beschäftifgt sich heute mit der Frau als Vollzeitkraft. Jede soll, wenn Sie will. Gerne. Bei uns wird auch gearbeitet, wenn auch nicht ganz Vollzeit. Nur mit der Betreuung habe ich so meine Probleme. Klar, es gibt zu wenig davon. Aber allein mit dieser Betreuungsgeschichte löst man die Probleme nicht. Wenn man den Weg zur und von der Arbeit miteinrechnet müsste man die kleinen Prinzen und Prinzessinnen etwa 50 Stunden fremdbetreuen lassen und das finde ich schon reichlich. Die Kinder kommen in den burn-out bevor sie das arbeiten anfangen - oder ist das übertrieben? Ich möchte ehrlich gesagt nicht 50 Stunden pro Woche in einer staatlichen Einrichtung zubringen. Ich kenne auch niemanden, der z.B. 50 Stunden jede (!) Woche in der Uni war. Mal ganz abgesehen von der Geschichte, dass man die Schweinegrippe nicht in den Kindergarten bringen soll und auch schon unterhalb Pest und Cholera mindestens 20 Tage klar bekommen muss, an denen das Kind nicht außer Haus kann ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK