Datenschutz: Facebook ändert Freunde-Finden-Verfahren (Friend-Finding)

Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar berichtete heute (24. Januar) von einer Einigung mit Facebook, der zu Folge das umstrittene Verfahren des Freunde-Findens transparenter gestaltet werden soll.

Facebook bietet seinen Nutzern im Rahmen des Freunde-Finden-Verfahrens die Möglichkeit, E-Mail-Kontaktdaten von ihren E-Mail-Accounts oder Smartphones zu importieren, um damit neue Mitglieder für Facebook zu werben; dabei erfolgte bisher keine Information der Inhaber der weitergeleiteten Kontaktdaten, ob und wann Facebook ihre Kontaktdaten erhalten hat und ob dies allein durch die einladende Person oder auch durch weitere Personen geschehen ist. Beschwert hatten sich Emailempfänger, die von Facebook per Email Einladungen zum Beitritt zu Facebook erhalten hatten - teilweise mit Bildern von ihnen evtl. bekannten Personen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK