Das ist ja der (Wende-)Hammer

Manche Rechtsauffassungen lassen einen vorübergehend an der eigenen Rechtsauffassung zweifeln.

Der Mandant hatte sein Fahrzeug in einem geräumigen Wendehammer abgestellt. Der Unfallgegner fuhr in den Wendehammer, setzte sein Fahrzeug zurück und kollidierte hierbei mit dem Fahrzeug des Mandanten.

Auf die Anmeldung des Schadens hin teilte der Haftpflichtversicherer mit, daß den Mandanten ein erhebliches Mitverschulden treffe. Das Parken in einem Wendehammer sei „verboten“.

Der geneigte Leser mag sich wundern und die gesetzlichen Vorschriften nach einem solchen verbot durchforsten – allein fündig wird er nicht werden.

§ 12 StVO sieht Halte- und Parkverbote vor ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK