BAG: Die Rückzahlung von Weiterbildungskosten bei einem geldwerten Vorteil des Arbeitnehmers

© Rolf van Melis / pixelio.de

Es ist ja durchaus üblich, dass Arbeitgeber in ihren Arbeitsverträgen formularmässig (und damit der Inhaltskontrolle des §307 I BGB unterworfen) eine Rückzahlungsverpflichtung des Arbeitnehmers festschreiben für Kosten, die durch eine Weiterbildung entstanden sind.

In seinem Urteil vom 19. Januar 2011 – Az. 3 AZR 621/08 - bestätigte der 3. Senat des Bundesarbeitsgerichts eine solche Klausel, wonach der Arbeitnehmer die vom Arbeitgeber übernommenen Kosten einer Weiterbildung zurückzahlen muss, wenn er auf eigenen Wunsch vor Abschluss der Weiterbildung aus dem Arbeitsverhältnis ausscheidet ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK