Ethik, Ökonomie, Strafrecht - Bemerkungen zum Fall Middelhoff

"Das in Deutschland einzigartige Symposium für Philosophie und Ökonomie" verleiht jährlich einen "Vorbildpreis". Was es damit auf sich hat, lässt sich hier nachlesen, Auszüge:

"Philosophen und Ökonomen haben sich seit jeher für eine Zusammenführung von Ethik und Ökonomie ausgesprochen. Die Management-Wissenschaften bestärken den wertvollen Dienst von beispielhaften Führungskräften (...) Vorbilder begeistern und ermöglichen die Entfaltung des Einzelnen. Sie wertschätzen ihre legitimen Anspruchsgruppen, sie stellen sich in den Dienst der Menschen und der Sache. Vorbildern folgt man gerne: sie sind persönlich und fachlich engagiert. Aber Vorbilder sind auch Menschen mit Macht: diese kann ausgenutzt werden. Und Vorbilder sind Menschen mit Charisma: dieses kann verführen und blind machen. Wir suchen Vorbilder, die ihre Macht und ihr Charisma nicht missbrauchen, sondern ihre Fähigkeiten zur Verfolgung von unternehmerischen und gesellschaftspolitischen Zielen einsetzen und dabei selbst kritik- und lernfähig bleiben."

2007 erhielt Thomas Middelhoff diesen Preis.

2008 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Handelshochschule Leipzig (HHL). Aus der Laudatio:

"Er ist von der Überzeugung geprägt, dass die Unternehmensleitung eine zentrale Vorbildfunktion für die Belegschaft erfüllt, und setzt sich für die Professionalisierung der sogenannten Corporate Governance ein (Werte und Grundsätze einer guten und verantwortungsvollen Unternehmensführung). Middelhoff wird zudem für sein Engagement für Corporate Social Responsibility ausgezeichnet. So setzt er sich für die Belange der Naturallianz ein, die unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit steht. Zudem ist Middelhoff Co-Autor des 2007 erschienen Werkes »Berufsbild CSR Manager«. (.. ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK