Elterngeld und Unterhalt - Wieviel wird verrechnet?

Bei der Berechnung von Unterhalt bleibt Elterngeld in Höhe eines Sockelbetrags von € 300,00 außer Ansatz (in Höhe von 150,00, wenn der Bezugsberechtigte den Elterngeld-Bezug auf 2 Jahre streckt). Dieser Sockelbetrag gilt "in beide Richtungen", also einmal, wenn der Bezieher von Elterngeld unterhaltsberechtigt ist, zum anderen aber auch, wenn er unterhaltsverpflichtet ist. Beispiele: Die Mutter bezieht Elterngeld für ein Jahr. Sie macht Betreuungsunterhalt beim Vater geltend. Als eigenes Einkommen muss sie sich das Elterngeld nur in Höhe eines um 300,00 € gekürzten Sockelbetrags anrechnen lassen,§ 11 S. 1 BEEG. Die Mutter bezieht Elterngeld - für 2 Jahre - für ein neugeborenes Kind, muss aber gleichzeitig für ein weiteres Kind Unterhalt leisten, dass beim Vater (Partner aus einer früheren Beziehung) lebt. Auch hier gilt: Bei der Bemessung des dem Unterhalt zugrunde zu legenden Einkommens wird das Elterngeld um einen Sockelbetrag von hier 150,00 € gemindert, § 11 S. 2 BEEG ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK