LKW Fahrer immer mit einem Bein im Knast?

Fast hat man den Eindruck, wenn man bedenkt, welche Pflichten die Berufskraftfahrer von Gesetzes wegen zu erfüllen haben. Besonders streng sind die Behörden bei dem Nachweis von Lenkzeiten. Das ist auch grundsätzlich gut so, da nur wenige von uns scharf darauf sein werden, einem übermüdeten LKW-Fahrer auf der selben Fahrspur entgegen zu kommen.

Der Fahrer muss also Nachweise über seine Lenkzeiten mitführen und zwar für die letzten 28 Tage. Lustigerweise müssen auch Nachweise über diejenigen Tage erbracht werden, an denen der Fahrer nicht gefahren ist. Jetzt wird es deutsch, bzw. europäisch: Diese Nachweise müssen auf einem ganz bestimmten Formular erbracht werden, das sich schlaue Bürokraten erdacht haben.

Wie bürokratisch das ganze ist, merkt man daran, dass bislang der Mensch, um den es geht, noch gar nicht aufgetaucht ist. Doch nun betritt Fahrer Fridolin die Bildfläche. Fridolin wird am 7.7.09 kontrolliert. Gut gelaunt zeigt er seine Nachweise. An zwei Tagen war er Krank, nämlich am 08.06.09 und am 29.06.09 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK