Für blöd verkauft

Manche Schuldner meinen schon sie hätten die Weisheit wahrlich mit Löffeln gefressen. Nicht nur das sie sich teilweise völlig dumm bzw. ahnungslos stellen wenn es darum geht, dass eine Rechnung noch offen ist, man wird auch am laufenden Bank angelogen das sich die Balken biegen.

Erst heute meinte eine Schuldnerin, sie könnte mich für blöd verkaufen. Ich war schon mehrmals bei ihr zuhause und wir kannten uns daher schon. Heute war dann wie üblich die monatliche Rate fällig, die ich wie vereinbart abholen wollte.

Als ich zu ihr fuhr, besuchte ich vorher noch einige andere Schuldner und war ganz in der Nähe, nur ein paar Häuser weiter. Als ich dann heute morgen in die Straße einbog, sah ich, wie sie gerade mit einigen Einkaufstüten bepackt in Richtung ihrer Wohnung lief.

Nachdem ich dann kurz bei einem ihrer Nachbarn war um dort ebenfalls etwas abzuholen ging ich zu ihrer Wohnung und klingelte. Ich wusste ja, dass sie da war, da mal von der Nachbarswohnung einen direkten Blick auf ihren Eingang hat.

Erst beim dritten Klingeln meldete sie sich über die Sprechanlage und meinte, Frau XY, unsere Schuldnerin, sei nicht zuhause. Sie sei ihre Tante und Frau XY würde erst heute Abend wieder zurück sein ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK