US-Steuerrecht 2

Der nachfolgende Artikel befasst sich mit der Pflicht zur Durchführung einer Inventur im amerikanischen Recht.

Im amerikanischen Recht ist die Inventurpflicht losgelöst von einer ggf. vorliegenden Bilanzierungspflicht zu betrachten. Es besteht unabhängig von der Gesellschaftsform, in der der Steuerpflichtige gekleidet ist, keine Inventurpflicht, wenn der durchschnittliche Jahresumsatz der letzten drei Jahren nicht 1 Million US-Dollar übersteigt.

Bei Überschreiten dieses Größenmerkmals entscheidet ebenfalls unabhängig von der Gesellschaftsform grundsätzlich lediglich die Frage, ob ein service-business vorliegt oder nicht, darüber, ob eine Inventur angewendet werden muss oder nicht. Da bei einem service business (vgl. o.g. Definition) der Materialeinsatz bei der Produktion und Wertschöpfung eines Unternehmens nur eine untergeordnete Rolle spielt, nimmt das amerikanische Gesetz in diesen Fällen Abstand von einer Inventurpflicht ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK