Beschaffungsamt: Tätigkeitsbericht 2009/2010 und Blicke auf Bonn

Wie jedes Jahr hat das Beschaffungsamt des BMI seinen Tätigkeitsbericht vorgelegt. Dieses Mal im ansprechenden Gewand eines Kalenders für das Jahr 2011, der ausgewählte Motive der Stadt Bonn und ihres Umlandes zeigt. “Damit will das Beschaffungsamt deutlich machen, dass es seine Standortentscheidung für den Neubau sehr bewusst für diese Stadt getroffen hat”, so der Direktor Klaus-Peter Tiedtke im Vorwort. Neben den Eindrücken aus der alten Hauptstadt liefert der Bericht interessante Zahlen.

Es ist damit zugleich der letzte Tätigkeitsbericht aus Bonn Beuel. Ende Januar geht es in den neuen Dienstsitz in die Brühler Straße in Bonn. Neben einem sicherlich etwas ansprechenderen und moderneren Gebäude finden auf den rund 7000 qm verteilt über 5 Etagen endlich auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Beschaffungsamtes Platz unter einem Dach. Gut in Erinnerung sind mir die zahlreichen verzweifelten Taxifahrer auf der Suche nach dem zwar unweit, aber gleichwohl unüberwindbar jenseits der Bahngleise ausgelagerten Referat B2 Informationstechnik (Organigramm). Auch das hat nun also ein Ende.

Von Cafeteria bis Digitalfunk

Im Wechsel der Kalenderblätter werden ausgewählte Beschaffungsvorhaben vorgestellt, vom Rahmenvertrag mit Motorola über die Lieferung von insgesamt etwa 53.000 Digitalfunkgeräten für das im Aufbau befindliche TETRA-Funknetz für die Sicherheitsbehörden des Bundes bis zur Neugestaltung der Cafeteria der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Brühl.

Die Auswahl verdeutlicht damit zugleich die Bandbreite und damit Heterogenität der zahlreichen Beschaffungsvorhaben, die das Beschaffungsamt als Dienstleister umzusetzen hat. Die am 18 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK