Pfandbons, Flashmob uvm – Arbeitsrecht 2009/2010

Die letzten zwei Jahre wurde das Arbeitsrecht durch die Begriffe „Pfandbons“, „Flashmob“ uvm geprägt.

Die Berliner Supermarktkassiererin Emmely wurde wegen Unterschlagung von Pfandbons im Wert von 1,30 € gekündigt. Dies entfachte eine breite Diskussion über sog. Bagatellkündigungen. Zur Vertiefung vgl. Stoffels, NJW 2011, 118.Der sog. „Flashmob“ wird als Mittel des Arbeitskampfes anerkannt. (vgl. BAG, Urt. v. 22.9.2009 = NZA 2009, 1347)Bis die Nutzung von Facebook zur Kündigung führt, dürfte es nur eine Frage der Zeit ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK