IT-Investitionsprogramm: 99 Prozent des Gesamtvolumens haushalterisch gebunden

Das IT-Investitionsprogramm beinhaltet Investitionen in Höhe von 500 Millionen Euro für Informations- und Kommunikationstechnik (ITK). Zum Jahreswechsel waren über 99 Prozent des Gesamtvolumens haushalterisch gebunden, d.h. ausgegeben oder mit Verpflichtungen belegt. Über 400 Unternehmen haben davon in mehr als 370 Projekten profitiert – und nicht zu letzt auch die Modernisierung der Bundesverwaltung.

Dazu die IT-Beauftragte der Bundesregierung, Staatssekretärin Cornelia Rogall-Grothe:

"Nach der Initiierung 2009 konnte das IT-Investitionsprogramm im Jahr 2010 erfolgreich fortgeführt werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK