Abmahnung im Arbeitsrecht bei mehreren Verstößen- Tipp für Arbeitgeber!

Abmahnung im Arbeitsrecht bei mehreren Verstößen- Tipp für Arbeitgeber!

Gestern hatte ich ja erneut zum Inhalt einer Abmahnung im Arbeitsrecht und zur Frage, ob es zulässig ist, wenn der Arbeitgeber pauschale Formulierungen in der arbeitsrechtlichen Abmahnung verwendet. Heute soll die Frage beantwortet werden, ob es Besonderheiten gibt, wenn der Arbeitgeber in der Abmahnung mehrere Verstöße angeben will.

Abmahnung im Arbeitsrecht – die Aufzählung von verschiedenen Pflichtverletzungen des Arbeitnehmers

Es gibt Fälle, da hat der Arbeitnehmer gleich mehrfach gegen seine arbeitsvertraglichen Verpflichtungen verstoßen, die Verstöße insgesamt reichen aber für eine verhaltensbedingte – fristlose oder fristgerechte – Kündigung noch nicht aus. Der Arbeitgeber muss von daher abmahnen. Mahnt er nur einen Verstoß ab, kann er unter Umständen bei der Wiederholung der anderen Verstöße nicht kündigen, da er diese ja noch nicht abgemahnt hatte.

Alle Verstöße in eine Abmahnung aufführen?

Naheliegend wäre es dann, wenn nun der Arbeitgeber alle Verstöße des Arbeitnehmers in einer Abmahnung aufführt und damit alles abgemahnt wurde. Dies ist meistens aber von Nachteil ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK