"Wikinger" zu 3.250 Euro Geldstrafe verurteilt

15 bis 20 zumeist als Wikinger verkleidete Männer waren es, die nach dem Rosenmontagszug im vergangenen Jahr in Kleinrinderfeld (Kreis Würzburg) eine Wohnung stürmten (wir berichteten) und dort Mitglieder einer im Dorf unbeliebten Familie massiv bedrohten und schlugen. Jetzt stand einer von ihnen wegen Landfriedensbruch und schwerem Hausfriedensbruch vor dem Amtsgericht. Er wurde als „Mitläufer“ zu 3.250 Euro Geldstrafe (130 Tagessätze von 25 Euro) verurteilt.

Alle anderen Täter, die ermittelt werden konnten, haben Strafbefehle mit Verurteilungen zu Geldstrafen oder Freiheitsstrafen bis zu acht Monaten Gefängnis auf Bewährung akzeptiert. Nur dem 27-jährigen Arbeitslosen waren die 150 Tagessätze zu viel, die er bezahlen sollte. Vor Gericht machte er allerdings nicht den Eindruck eines gewalttätigen Wikingers, sondern gab sich eher wortkarg und schüchtern.

Er war dabei, als die Gruppe alkoholisierter Männer am Rosenmontag auf der Suche nach der Familie K. eine Wohnungstür eintrat, Mobiliar verwüstete und teilweise brutal auf vier Personen einschlug. „Da waren auch welche dabei, die mit dem Baseballschläger hingelangt haben ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK