Umgangsrecht für Bello?

Das OLG Hamm hatte über einen Fall zu entscheiden, in dem das Scheidungskind ein Hund war. Die Ex des juristischen Eigentümers des Tieres wollte ein Umgangsrecht erstreiten und zwar "jeweils dienstags und freitags in der Zeit von 16:30 Uhr bis 20:30 Uhr". Das OLG hatte kein Verständnis für das tierliebe Frauchen. Über das Ergebnis lässt sich moralisch und emotional herrlich streiten, die juristische Begründung des OLG überzeugt mich jedenfalls nicht: Eine Zuweisung als Hausrat war nach Ansicht des Gerichts nicht zu prüfen, da keine dauerhafte Zuweisung beantragt wurde. (So weit so gut...) Eine analoge Anwendung des § 1684 BGB komme nicht in Betracht ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK