Rekord-Schadensersatz von 250.000 US-Dollar für Filesharer

Dem Onlinenachrichtenmagazin gulli zufolge hat in den USA hat ein abgemahnter Filesharer eingewilligt, den vermutlich höchsten Schadensersatz zu bezahlen, der jemals für pornografische Filme verlangt wurde.

Dem Mann aus Boston wurde vorgeworfen, sechs Pornofilme der Corbin Fisher Produktionen über eine Tauschbörse verbreitet zu haben. Er akzeptierte jetzt die rekordverdächtige Zahlung von 250.000 US-Dollar Schadensersatz.

Man habe ihn als so genannte “First-Seeder” identifiziert, was auch die enorm hohe Schadensersatzforderung erklärt. Nach Angaben des Filmstudios habe der Mann die Kopien der Filme auf zahlreichen Torrent-Seiten angeboten. Von dort aus seien sie dann immer weiter verbreitet worden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK