Von der Sprachlosigkeit einer Jugendrichterin

Vor Monaten berichtete ich über die gelegentliche Dumpfdreisigkeit von Staatsanwälten und über einem Befangenheitsantrag gegen eine Vorsitzende einer Jugendstrafkammer. Wer nun meint, ich könnte nach Ablauf von fast drei Monaten über die Entscheidung zu dem Befangenheitsantrag berichten, hat sich – wie ich – getäuscht. Immerhin ging nach sechs Wochen eine Stellungnahme der Staatsanwaltschaft ein, das ist aber nun auch schon wieder Schnee vom vergangenen Jahr. Die Sprachlosigkeit der für befangen erklärten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK