Viventis Consulting AG: Lebensversicherungsverkauf ohne Gegenleistung

Die Schweizer Finanzmarktaufsichtsbehörde (FINMA) hat den Geschäftsbetrieb der Viventis Consulting AG eingestellt. Seit dem warten Anleger auf die von dem Rechtsanwalt und Notar Dominik A. Schwerzmann angekündigten Erlöse aus der Verwertung des Anlagevermögens. Ankauf von Lebensversicherungen Kapitallebensversicherungen sollen nicht nur Versicherungsschutz bieten, sondern auch eine ordent­liche Überschussbeteiligung abwerfen. Wurde diese Hoffnung enttäuscht, versprach die Viventis Consulting AG mit Sitz in der Schweiz Abhilfe. Die Viventis Consulting AG bot ihren Anlegern an, laufende Lebensversicherungsverträge anzukaufen. Der Kaufpreis sollte in Immobilienpfandbriefe investiert werden, um bei geringen Risiken eine attraktive Rendite zu erzielen. Rechtsanwalt und Notar Dominik A. Schwerzmann mit Sitz in Zug (Schweiz) sollte die Anlage als Treuhänder überwachen. Viventis Consulting AG in Konkurs Auch auf teils nachdrückliche Aufforderung erhielten die Anleger aber weder einen Verkaufsprospekt, noch irgendwelche Immobilienpfandbriefe. Stattdessen wurden sie mit einem nichtssagenden �Beteiligungszertifikat� abgespeist ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK