Rekordverdächtige Zahlung – 250.000 US-Dollar wegen Urheberrechtsverletzung

In den USA schreibt man das Urheberrecht anscheinend groß. Aus seriösen Quellen ist uns bekannt, dass jüngst ein Mann aus Boston die nicht unerhebliche Summe von 250.000 Dollar (in Worten: Zweihundertfünfzigtausend) bezahlen musste, weil er angeblich illegal sechs Pornofilme online verbreitet hat. Dabei soll er die Filme anderen Leuten in P2P-Netzwerken zum Download zur Verfügung gestellt haben.

Warum diese übertrieben hohe Forderung? Nach Ansicht des Rechteinhabers Corbin Fisher lag ein besonders schwerer Fall des Verstoßes vor, da der betreffende „Filesharer“ als sogenannt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK