Tricyan-Tower: VGH will bis Mitte des Jahres entscheiden

In der juristischen Auseinandersetzung um das umstrittene Projekt „Tricyan Tower“ bahnt sich eine unerwartet schnelle Entscheidung an. Über die Rechtmäßigkeit des vom Stadtrat verabschiedeten Vorhaben- und Erschließungsplans für das neue Hochhaus in der Augustinerstrasse will der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in München bereits im Mai umfassend verhandeln.

Der VGH habe der Stadt den Vorschlag unterbreitet, Eilverfahren und Hauptsacheverfahren der anhängigen Normenkontrollklage gemeinsam durchzuführen, teilte die Leiterin der Würzburger Bauaufsicht, Dr. Hülya Bandak, gestern vor der Presse mit. Das Normenkontrollverfahren gegen den Bebauungsplan wurde im September von der Erbengemeinschaft eines Nachbargebäudes des maroden ehemaligen Würzburger Ämterhochhauses in der Augustinerstrasse auf den Weg gebracht. Die „Informica Real Invest“ aus Reichenberg (Kreis Würzburg) will das alte Hochhaus abreissen und an seiner Stelle ein rund 34 Meter hohes neues Gebäude errichten.

Die Nachbarn sind dagegen und bemühten den VGH. Als Argumente für ihre Normenkontrollklage führen sie unter anderem wasser- und denkmalschutzrechtliche Bedenken ins Feld. Der 9. Senat des VGH will nach Angaben von Bandak im Mai einen Ortstermin in der Augustinerstrasse und die mündliche Verhandlung in München durchführen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK