Leutheusser-Schnarrenberger: Erste Überlegungen zur Sorgerechts-Reform

Nachdem aktuelle Urteile des Europäischen Gerichtshofs und des Bundesverfassungsgerichts das deutsche Sorgerecht insofern für nichtig erklärt haben, als der nichteheliche Vater Zugang zu elterlichen Sorge nur über die Zustimmung der Mutter bekommen kann, gibt es jetzt erste Überlegungen zu einer Sorgerechts-Reform: In einer ersten Stellungnahme hat Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger eine Lösung skizziert, nach der nach der Geburt die Mutter die elterliche Sorge zunächst allein innehat ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK