Google Analytics: IP-Adressen als personenbezogene Daten

Nach einem Bericht der FAZ hat der Hamburgische Landesdatenschutzbeauftragte seine Verhandlungen mit Google über »Google Analytics« ohne Ergebnis abgebrochen. Die Datenschützer prüfen nun, ggf. gegen Websitebetreiber vorzugehen, die diese Software einsetzen.

Kern der Auseinandersetzung ist, dass die Analyse-Software die IP-Adressen der Besucher der jeweiligen Website an einen Dritten (Google) übermittelt. Es spricht einiges dafür, in IP-Adressen personenbezogene Daten zu sehen, und so ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK