Zur Verwirrung durch vorgedrucktes Briefpapier

Ein Mandant schickt einen Stapel Unterlagen zu. Er selbst ist nur am Rande betroffen, aber wir sollen mal schauen, ob eine Haftung in Betracht kommt.

Hauptsächlich gehen die Schreiben zwischen dem Rechtsanwalt einer Partei und einer anderen Partei hin und her. Allerdings ist auf den Schreiben des Rechtsanwalts oben über seinem Logo - stilistisch durchaus passend - das Logo von dessen Gegenseite abgedruckt. Da der Briefkopf ansonsten sehr wenig Text enthält hatte ich erst überlegt, ob er der Partei zugeordnet ist, aber d ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK