Kachelmann: Wo sind die Beweise ?

Hat er es getan oder nicht ? Das ist die Frage, um die es sich ständig dreht. Seit mehreren Monaten sucht das Mannheimer Landgericht im Prozess gegen den Schweizer TV-Journalisten nach Hinweisen, die die Beantwortung dieser Frage erleichtern sollen. Jeder durfte seinen Senf dazu geben, vom Ex-Kollegen Kachelmanns und Polizisten bis zum Psychiater. Alle haben sie reingehauen. Bis heute brachte der Prozess jedoch nicht einen handfesten Beweis, der auf Kachelmanns Schuld oder Unschuld deuten könnte.

Bäßler, ein 58-jähriger Diplombiologe, hatte den Auftrag, Asservate aus der Wohnung von Silvia May (Kachelmanns Ex) und dem Auto von Kachelmann zu untersuchen und auf Spuren hin zu analysieren. Bäßlers Untersuchungen zeigen deutlich, dass die am Messer gefundenen Spuren keineswegs als Beweis für die angeklagte Tat taugen. Die Staatsanwaltschaft sieht das jedoch anders und glaubt, dass Jörg Kachelmann seine Ex-Geliebte mithilfe dieses Messers zum Geschlechtsverkehr gezwungen hat. Deshalb der Vorwurf der "schweren Vergewaltigung" gemäß § 177 Abs. 4 Nr.1 StGB ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK