Google-Analytics: Die Datenschutzbehörden machen Ernst und drohen mit Bußgeldern

Die FAZ berichtet vom Abbruch der monatelangen Verhandlungen zwischen Google und dem zuständigen Hamburger Datenschutzbeauftragten über einen datenschutzrechtlich konformen Einsatz von Google Analytics. Nun wurde bekannt gegeben, dass die Verhandlungen ergebnislos beendet wurden. In Konsequenz wollen die Datenschützer nun Bußgelder gegen Unternehmen prüfen, die Google Analytics einsetzen.

Zur Erinnerung. Die Obersten Datenschutzbehörden hatten auf ihrem Jahrestreffen (Düsseldorfer Kreis) im Winter 2009 beschlossen, dass die Erhebung von IP-Adressen für Webstatistik-Analyse sowie die Erstellung von Profilen mit deutschem Datenschutzrecht nicht vereinbar sei. Von diesem Beschluss ist insbesondere der weitverbreitete und kostenlose Dienst Google Analytics betroffen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK