Ex-BayernLB-Vorstand Gribkowsky verhaftet

Heute wurde der frühere Risko-Vorstand der BayernLB Gerhard Gribkowsky in München wegen des Verdachts der Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr, der Untreue und der Steuerhinterziehung verhaftet. Der Manager war wegen der ungeklärten Herkunft seines 50-Millionen-Dollar-Vermögens in das Visier der Ermittler geraten. Nach dem Stand Ermittlungen habe der Manager im Zuge des Verkaufs der Formel-1-Vermarktungsrechte der BayernLB an den britischen Finanzinvestor CVC im Jahr 2006 „für sein Entgegenkommen“ getarnt über zwei Beraterverträge insgesamt 50 Millionen Dollar erhalten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK