Entschuldung statt Umschuldung!

Wir alle kennen die Lockangebote, mit denen Banken und Kreditinstitute neue Kredite verkaufen wollen. Sie empfehlen nicht selten die Ablösung bestehender Kredite mit einem neuen Kredit, der dann ggf. auch wieder einen neuen finanziellen Freiraum verspricht. Umschuldung nennt man das dann und natürlich ist man mit solchen Maßnahmen seine Schulden nicht etwa los. Im Gegenteil. Oft wächst die tatsächliche Schuldsumme noch an, weil zu Gunsten kleinerer Monatsraten deutlich längere Laufzeiten entstehen inkl. eines insgesamt anwachsenen Zinsanteils.

Bei Zahlungsproblemen ist es also erst einmal ratsam, rechtzeitig mit den bestehenden Kreditgebern zu sprechen. Bereits zu diesem Zeitpunkt ist es sinnvoll, eine spezialisierte Kanzlei mit den Verhandlungen zu beauftragen. Möglicherweise erlaubt der Vertrag eine zeitweise Stundung oder die Raten können über einen bestimmten Zeitraum ausgesetzt werden, ohne dass der Kreditvertrag gekündigt wird. Viele Banken und andere Kreditgeber sind zu solchen Gesprächen und Verhandlungen bereit ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK