Veröffentlichung von PKH-Antrag durch Host-Provider mit vollem Rubrum rechtswidrig

Die Veröffentlichung eines PKH-Antrags mit vollständigem Namen der Beteiligten, die eine Identifizierung der Beteiligten und insbesondere des Antragstellers möglich macht ist, verboten, wie das Landgericht Düsseldorf (LG Düsseldorf, Beschluss vom 30. November 2010 – Az. 20 T 59/1) nun entschieden hat.

Das Landgericht führt dazu aus:

(…) die Verbreitung des Beschlusses des Landgerichts Köln greift in ihrer gegenwärtigen Form in einer nicht durch die Wahrnehmung berechtigter Interessen gerechtfertigten Weise in das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Antragstellers ein, indem sie ohne Weiteres dessen Identifizierung ermöglicht und den Umstand öffentlich macht, dass er in einem gerichtlichen Verfahren einen Antrag auf Gewährung von Prozesskostenhilfe gestellt hat. Zu Recht hat der Antragsteller darauf hingewiesen, dass die unkommentierte Verbreitung der Tatsache, dass er einen Antrag auf Gewährung von Prozesskostenhilfe gestellt hat, zu Rückschlüssen auf seine persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse führen kann. Gerade diese Verhältnisse sind jedoch seiner grundrechtlich geschützten Privatsphäre zuzurechnen. (…)

Das Amtsgericht hatte den Antrag noch mit der Begründung zurückgewiesen, dass der Antragsgegner für die Veröffentlichung nicht hafte, da er lediglich Host-Provider sei und somit nicht die Pflicht habe, die Inhalte ständig auf Rechtsverletzungen hin zu überprüfen. Das Amtsgericht hatte aber dabei offenbar übersehen bzw. falsch gewürdigt, dass der Host-Provider bereits auf die Veröffentlichung aufmerksam gemacht worden war und die Löschungsaufforderung des Antragsstellers schlicht ignoriert hatte. In diesem Stadium geht es freilich nicht mehr um die Frage, ob der Provider die Inhalte bei zumutbarer Prüfung hätte kennen müssen, da er sie zu diesem Zeitpunkt ja bereits positiv kennt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK