Kann man das mit 64?

Am 29.12.2010 ein Anruf: Bitte um Erstberatung.

Wieder mal ein Fall mit Steuerspirale. Und der beauftragte Steuerberater hat zugeschaut. Über 10 Jahre lang. Der Jahresabschluss 2007 wurde abgegeben. Nachzahlung ~ EUR 5.000,00. Die Jahresabschlüsse 2008, 2009 und 2010 stehen aus. Nach überschlägiger Einschätzung und Addition der weiteren Verbindlichkeiten werden am Ende insgesamt ca. EUR 50.000,00 an Verbindlichkeiten hängen bleiben, die aus den Einnahmen in der Zukunft keinesfalls gedeckt werden können. Da sich mein Mandant auch noch einigermaßen unangenehme Gläubiger (u. a. Finanzamt, Stadt mit Gewerbesteuer) “herausgesucht” hat, ist hier dringend was zu tun.

Ich rate zum Regelinsolvenzverfahren. Selbst wenn man die runden EUR 6.000,00 für die Kosten für die Erstellung der 3 Jahresabschlüsse investiert, werden am Ende Einkommensteuerbescheide und Gewerbesteuerbescheide herauskommen, die Forderungen ausweisen, die trotzdem nicht bezahlt werden können ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK