Nachtrag zum Bundesverband der Vermögensberater

Beinah hätte ich es vergessen : Am 22.12.2010 hinterfragte ich, ob der Beruf des Vermögensberaters ein gesetzlich geschützter Beruf sei. Ich erwähnte in diesem Zusammenhang den Verband der Vermögensberater BDV.

Ein treuer Leser wies darauf hin, dass der BDV gemäß seinen Philosophien auch eine Vertretung gegenüber der Poltitik sei. Er verwies dabei auf die Homepage des BDV. Aus der ergibt sich auch, dass Vorsitzender des Verbandes Pohl ist und dass der Vorteil als des Vermögensberaters gegenüber einem Bankangestellten die sichere Zukunft sei (welche wurde allerdings nicht genannt) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK