Verstoß gegen Menschenrechte mittels Kündigung ...

... ohne vorherige Anhörung des Arbeitnehmers. Das meint zumindest die 2. Kammer des Arbeitsgerichtes Gelsenkirchen. In einer Entscheidung vom 17.03.2010 (Az: 2 Ca 319/10) entschied das Arbeitgericht, dass vor Ausspruch einer Kündigung zwingend der betroffene Arbeitnehmer anzuhören ist. Erfolgt eine Anhörung nicht, handele es sich bei einer Kündigung um eine "einsame Entscheidung" des Arbeitgebers und der Arbeitnehmer würde im Ergebnis zum bloßen Träger seiner ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK