Stuttgart 21 – Schlichtung(?) aber keine Mediation

Das Schlichtungsverfahren zu Stuttgart 21 wurde vielfach auch als Mediation bezeichnet. Das ist falsch und das Verfahren macht auch klar, wo der entscheidende Unterschied zwischen einer Schlichtung und einem Mediationsverfahren liegt.

Der augenfälligste Unterschied ist der, dass ein Mediator unparteiisch ist (oder auch allparteilich) und selbst über keinerlei Entscheidungsbefugnis verfügt. Die Lösung muss allein von den Konfliktbeteiligten gefunden werden. In dem Schlichtungsverfahren um Stuttgart 21 mit Heiner Geißler war klar, dass der Schlichter am Ende einen Schlichterspruch verkünden würde und dies auch getan hat. Das wäre in einem Mediationsverfahren undenkbar. Vielfach wird sogar die Ansicht vertreten, dass ein Mediator noch nicht einmal einen Lösungsvorschlag in die Diskussion einbringen darf (in vielen Konflikten wär das auch nicht der Mediation förderlich), sondern sich strikt neutral zu verhalten hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK