Ein Psychiater und der Anmahner

Heute hatte ich noch in zwei Sachen zu verteidigen. Während es in der einen um Menschenhandel und Zuhälterei ging und meine Mandantin zu einem Jahr und 9 Monaten mit Bewährung verurteilt wurde, ging es in der anderen Sache darum, dass meinem Mandanten, einem Asylbewerber vorgeworfen wurde, unter Alkoholeinfluss (1,85 Promille), innerhalb einer halben Stunde, die Scheiben von 5 Autos eingeschlagen zu haben und einige Gegenstände aus den Wagen geklaut zu haben. Die Staatsanwaltschat wollte unbedingt, dass ein Sachverständiger Stellung dazu nimmt, ob bei meinem Mandanten, der nicht vorbestraft ist, die Voraussetzungen des § 64 StGB vorliegen. Der Richter hatte auf die Schnelle einen Psychiater angefordert, der zu meinem Mandanten nicht viel sagen konnte, weil wir zu seinem Trinkverhalten keine Angaben gemacht haben, sondern lediglich durch mich die Erklärung, dass die Anklage richtig ist ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK