Steueränderungen 2011: Was sicher kommt – und was vielleicht

Steueränderungen 2011: Was sicher kommt – und was vielleicht

Alle Jahre wieder kommt nicht nur Weihnachten, sondern auch ein neues Jahressteuergesetz. Wer verstehen will, welche steuerlichen Änderungen es bringt, sollte sich allerdings nicht in den Originaltext vertiefen. Denn dessen Korrekturanweisungen sind ohne Kenntnis der Paragraphen, die sie ändern, streichen oder ergänzen, schlichtweg unverständlich. „Für Laien ist es nahezu unmöglich, sich da zurechtzufinden“, sagt Karola Teschner, Steuerberaterin bei Ecovis. Wie jedes Jahressteuergesetz enthält das diesjährige zahlreiche Detailänderungen, Anpassungen an die aktuelle Rechtsprechung und Nachbesserungen in den verschiedensten Steuergesetzen.

Und nicht jede Neuregelung ist von gleich großem Interesse. Eher klein ist der Kreis der Betroffenen zum Beispiel bei jener Ergänzung, die dafür sorgt, dass der deutsche Fiskus von Ablösesummen, die für den Wechsel eines Profisportlers von einem ausländischen zu einem inländischen Verein ins Ausland fließen, 15 Prozent einbehalten kann.

Millionen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern betrifft dagegen die Abschaffung der gewohnten Lohnsteuerkarte aus Pappe. Schon für 2011 werden keine neuen mehr ausgegeben. Ab 2012 können Arbeitgeber dann die bisher darauf eingetragenen Stammdaten wie Steuerklasse, Familienstand, Kinderzahl oder individuelle Freibeträge aus der ELStAM-Datei (Elektronische LohnSteuerAbzugsMerkmale) des Finanzamtes elektronisch abrufen. Im Übergangsjahr 2011 gilt die beim Arbeitgeber vorliegende Lohnsteuerkarte 2010 einfach weiter ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK