Rechtsfindung auf den zweiten Blick

Es geht um einen Verkehrsunfall. Die Mandantin und der Gegner behaupten beide, bei Grün auf die Kreuzung gefahren zu sein, bevor es dann zur Kollision kam. Aufgrund der Ampelschaltung muß sich einer von beiden getäuscht haben.

Die Polizei ermittelt die Ampelschaltung an der Kreuzung und findet über einen Aufruf in der Zeitung sogar noch einen Zeugen, der Wahrnehmungen zum Unfallgeschehen beisteuern kann. Am Ende der Ermittlungen der Polizei steht eine klare Aussage: Meine Mandantin sei bei Rotlicht auf die Kreuzung gefahren und habe die Kollision daher verursacht ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK