Neues vom EU-Chemikalienrecht: Erste Phase der REACH-Registrierung abgeschlossen

Am 30.11.2010 endete die erste Phase der Registrierung von Chemikalien im Rahmen des REACH-Programms der EU, das dem Risikomanagement und der Produktsicherheit in der europäischen Chemiebranche dienen soll. Zeit für die EU, eine erste Bilanz zu ziehen.

REACH (Registration, Evaluation, Authorization and restriction of CHemicals)

Die REACH-Verordnung Nr. 1907/2006 soll einem hohen Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt vor chemischen Gefahren dienen; ferner soll der freie Verkehr von Chemikalien auf dem europäischen Markt gefördert werden. Hierzu wird die Industrie für Bewertung und Beherrschung dieser Gefahren sowie für die Bereitstellung von Informationsmaterial für alle Verwender in die Pflicht genommen. Für das Risikomanagement innerhalb des REACH-Programms ist die seit 01.06.2008 laufende Registrierung von Chemikalien von besonderer Bedeutung; ohne diese Registrierung dürfen Unternehmen, die Chemikalien herstellen oder importieren, nicht mehr innerhalb der EU in Verkehr bringen.

Abschluss der ersten Registrierung

Die erste Registrierungsfrist galt den gefährlichsten bzw. häufigsten Stoffen; meldepflichtig waren Stoffe, die

besondere Gefahrenquellen darstellen (z.B ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK