ING-DiBa unterstützt Stiftung Verbraucherschutz mit 500.000 Euro

ING-DiBa stiftet 500.000 Euro - Aigner und Billen: Stiftung ist eine neue Architektur und eine neue Chance für die Verbraucherarbeit in Deutschland

16.12.2010 - Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat heute die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz öffentlich vorgestellt. Mit der Zusage eines Stiftungskapitals in Höhe von zehn Millionen Euro für 2011 hatte der Bundestag im November ein solides Fundament geschaffen. Als erster Zustifter aus der Wirtschaft unterstützt die ING-DiBa die Stiftung mit einem Betrag von 500.000 Euro. Ziel der Stiftung ist es, zusätzliche Finanzquellen zur Förderung der Verbraucherarbeit zu erschließen.

Für die Einrichtung und Finanzierung der Stiftung stark gemacht hatte sich Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner. "Die Unabhängigkeit des Verbraucherzentrale Bundesverbandes und der Verbraucherzentralen ist ein hohes Gut, das es zu bewahren gilt", sagte die Ministerin anlässlich des heutigen Empfangs. "Mit der Stiftung entsteht eine neue Architektur für den Verbraucherschutz, die es Verbänden, Vereinen aber auch Privatpersonen und öffentlichen Institutionen ermöglicht, die unabhängige Verbraucherarbeit in Deutschland zu unterstützen." Dem Aufruf bereits gefolgt ist die ING-DiBa. Sie stiftet 500.000 Euro und leistet damit als erster Zustifter aus der Wirtschaft einen spürbaren Beitrag zum Aufbau der Deutschen Stiftung Verbraucherschutz. "Die ING-DiBa unterstützt den Verbraucherschutz, weil er Transparenz schafft und die Entscheidungskompetenz der Verbraucher verbessert - das passt ideal zum Geschäftsmodell einer Direktbank", erläuterte Roland Boekhout, Vorstandsvorsitzender der ING-DiBa, das Engagement der Bank ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK