WikiLeaks in den Medien

In dem obigen Video diskutiert jemand mit Fachleuten über die Hürden, die WikiLeaks durch US-Unternehmen und die Schweizer Postfinance gelegt wurden.

Letztere scheint nur Leuten in der Schweiz als Konto dienen zu dürfen, was Assange ja nun einmal unter keinem Gesichtspunkt ist. Allerdings läuft gerade eine Untersuchung, ob die Postfinance nicht ein bisschen zu freigiebig mit Informationen an die Presse war.

Assange bringt nun seine Geheimwaffe ins Spiel: Seine Mutte ...

Zum vollständigen Artikel


  • Wikileaks und die Folgen – Geballte Wut im Netz

    sueddeutsche.de - Im Wikileaks-Konflikt trifft die Zukunft auf die Vergangenheit: Eine wütende Jugend fühlt sich verraten und hat im Internet mächtige Hacker-Waffen zur Hand, um sich Gehör zu verschaffen.

  • Mangelhafte Security bei E-Mail an "WAZLeaks"

    zdnet.de - Die WAZ-Gruppe ist heute mit einer guten Idee gestartet. Sie will nach dem Vorbild von Wikileaks anonyme Informanten anlocken, die in Besitz von brisanten...

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK