Tipps um die Scheidung zu überleben # 5: Ihr Anwalt ist nicht Ihr Freund

In dem Blog-Artikel, der der Anstoß für meine Serie über das Überleben in der Scheidung war, heißt es: “First things first hire a lawyer. A lawyer will be your best friend for how ever long you divorce is active. A lawyer can act in your favor as a mediator or in the long run as your defender. Listen to their advice and do not question them they do not like it. Let them do there job just like when your at work or caring for your child you do not want anyone telling you your not doing it right.” Ich übersetze mal frei: “Das Wichtigste zuerst: Nimm Dir einen Anwalt. Der Anwalt wird Dein bester Freund sein solange die Scheidung läuft. Der Anwalt kann zu Deinen Gunsten als Mediator tätig sein oder auf lange Sicht als Dein Verteidiger. Höre auf Ihren Rat und hinterfrage ihn nicht, sie mögen das nicht. Lass sie ihre Arbeit machen genauso wie bei Deiner Arbeit oder der Erziehung Deines Kindes Du es nicht magst, dass man Dir sagt, wie man es richtig macht.” Ich lasse mal alles andere weg und konzentriere mich auf den schlimmen Satz: “Der Anwalt ist Dein bester Freund..”. Ist er nicht. 1. Man sollte sich immer klar darüber sein, dass der eigene Anwalt auch eigene Interessen vertritt, zum Beispiel finanzielle. Das wird klar bei Vergleichen: dafür gibt es eine extra Gebühr, die sich bei außergerichtlichen Vergleichen noch erhöht. Dies bedeutet, dass der Anwalt ein eigenes finanzielles Interesse hat, eine Sache gütlich beizulegen. (Deswegen hat der Gesetzgeber die Gebühr ja überhaupt eingeführt.)

Dagegen ist nichts zu sagen, das kann aber zu faulen Kompromissen führen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK