Bei Schnee und Eis hilft nicht nur der Fiskus

Kommt es auf dem Weg zur Arbeit zu einem Unfall, berücksichtigt das Finanzamt die Kosten nicht immer. Aber die Unfallversicherung springt ein. Machen Arbeitnehmer mit ihrem Pkw einen Unfall auf einer beruflichen Fahrt und holen sich im Winter 2010/2011 bei Glatteis, Schnee oder der dunklen und nebligen Jahreszeit ein paar Beulen oder sogar einen größeren Schaden, können sie dies einfach als Werbungskosten geltend machen. Der Unfall darf nämlich zusätzlich zur Entfernungspauschale von 30 Cent abgesetzt werden, sofern sich das Unglück auf der Pendelstrec ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK