Zeitschriftenverleger muss Werbeanzeigen vor Veröffentlichung prüfen

Das OLG Köln hat entschieden (Urteil vom 27.08.2010, Az. 6 U 43/10) verlinken mit, dass ein Verlag für Werbeanzeigen haftet, wenn diese grobe und unschwer erkennbare Wettbewerbsverstöße beinhalten. Der Herausgeber sei verpflichtet sämtliche Werbeanzeigen vor Erscheinen zu überprüfen.

Worum ging es?

Die Beklagte ist Verlegerin einer Zeitungsbeilage. In zwei Ausgaben dieser Beilage beanstandet die Klägerin Werbeanzeigen als irreführend, da diese „Schlankmacher“ zum Gegenstand hatten.

Wie hat das OLG entschieden?

Der vorliegende Fall spielt im Bereich der Gesundheitsvorsorge, weshalb wegen der Gefahr für den Verbraucher besondere Maßstäbe angelegt werden müssen - so das OLG Köln ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK