Überwachung am Arbeitsplatz: E-Mail vs. Datenschutz

In der heutigen Zeit ist fast jeder Büro-Arbeitsplatz mit einem PC samt Internetzugang ausgestattet. Im Umgang mit dem PC und der dienstlichen E-Mail-Adresse sind durch den Arbeitgeber, aber auch durch den Arbeitnehmer einige „Spielregeln“ einzuhalten. Der folgende Beitrag ergänzt unseren Artikel zum Thema „Überwachung am Arbeitsplatz – Telefonnutzung vs. Datenschutz“ und soll einen kurzen Überblick über einige (datenschutz-) rechtliche Rahmenbedingungen zur privaten Nutzung der dienstlichen E-Mail-Adresse vermitteln.

Sachlage

Die dienstliche E-Mail-Adresse wird in der Regel für dienstliche und dienstlich veranlasste Zwecke genutzt. Nicht selten dürfen Arbeitnehmer den Dienst-Account auch privat nutzen – mit teilweise erheblichen Folgen…

Problem

Bei der Frage der E-Mail-Archivierung stehen Arbeitgeber vor großen Herausforderungen, denn Aufbewahrungspflichten des Unternehmens stehen in einem Spannungsverhältnis zu datenschutzrechtlichen Vorgaben. Für Arbeitgeber ist die Archivierung des E-Mail-Verkehrs jedoch zwingend erforderlich um gegenüber Vertragspartnern oder auch dem Finanzamt Vereinbarungen, Ausgaben usw. nachweisen zu können.

Rechtslage

Die pauschale Erlaubnis dienstliche E-Mail-Accounts auch privat nutzen zu dürfen, führt automatisch zu erheblichen rechtlichen Konsequenzen.

Anbieter-Nutzer-Verhältnis

Denn in einem solchen Fall entsteht, unabhängig davon ob die private E-Mail-Nutzung nun ausdrücklich erlaubt oder nur geduldet ist, zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer ein Anbieter-Nutzer-Verhältnis ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK