Datenlecks und CIO-Haftung

Das öffentliche Zugänglichmachen von riesigen Datenmengen durch Wikileaks wird kontrovers diskutiert, - allerdings nicht immer ausreichend differenziert. So macht es einen Unterschied, ob die Dokumente unbearbeitet im Web komplett zugänglich gemacht werden oder ob Wikileaks nur Dokumente zugänglich macht, die Medien auf Relevanz und mögliche negative Wirkungen für Personen geprüft haben. Außerdem sind zweifellos Persönlichkeitsrechte Betroffener zu wahren. So wird es grundsätzlich unzulässig sein, Patientendaten aus Datensammlungen in Intranets zwischen Kliniken abzurufen und gar noch vollständig im Web zugänglich zu machen. Auch im Web kann die Transparenz also nicht grenzenlos sein.

Berichtet wird auch, dass mittlerweile strafrechtliche Ermittlungen gegen den US-Soldaten laufen, der als "Intelligence Analyst" die Daten komplett aus einem geheimen US-Datennetz heruntergeladen hat. Ob und inwieweit Strafbarkeit besteht, muss nach US-Recht beurteilt werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK