Versorgungsausgleich bei Scheidung: Mehr Geld für Frauen bei Scheidung im Alter!

Frauen, die in der Ehe auf die Ausübung ihres Berufes verzichtet haben, haben nur geringe Rentenansprüche erworben. Eine gesetzliche Regelung sorgt schon seit einem Jahr dafür, dass Geschiedene stärker von der betrieblichen Altersvorsorge des ehemaligen Partners profitieren, was bis jetzt aber noch wenig in Anspruch genommen wird. Betroffen sind Scheidungsurteile aus den Jahren 1977 bis 2009.

Entsprechend dem früheren Idealbild einer intakten Familie haben viele Frauen im Berufsleben zurückgesteckt. Sie haben sich um die Kinder gekümmert und dem Mann den Rücken frei gehalten. Diese Frauen konnten nur wenig für ihre eigene Rente tun. Ihnen wurde nach der Scheidung meist nur eine mickrige Rente zugesprochen. Der Mann hingegen konnte oft von relativ hohen Rentenansprüchen profitieren ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK