Privatinsolvenz: Restschuldbefreiung bereits nach 3 Jahren?

Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger hatte es im Frühjahr des Jahres 2010 erneut bestätigt. Zum 7. Deutschen Insolvenzrechtstags machte sie deutlich, was ihre Absicht bezüglich der zukünftigen Dauer von Privatinsolvenzverfahren ist:

[...]Unternehmensgründer, aber auch überschuldete Verbraucher sollen nach einem Fehlstart möglichst schnell wieder auf die Beine kommen. Sie sollen sich schon bald wieder produktiv am Wirtschaftsleben beteiligen können. Deshalb möchte ich die Zeit bis zur Erteilung der Restschuldbefreiung von derzeit sechs auf drei Jahre halbieren.[...]

Noch allerdings ist aus dieser Absicht kein Gesetz geworden, d.h. Schuldner in der Privatinsolvenz dürfen aktuell erst nach einer sogenannten Wohlverhaltensperiode von 6 Jahren hoffen, von ihren alten Schulden befreit zu werden.

Selbst wenn diese Zeit zukünftig verkürzt werden sollte, ist außerdem damit zu rechnen, dass diese Verkürzung an bestimmte Bedingungen geknüpft wird:

[...]Wir prüfen daher, ob die Restschuldbefreiung an zusätzliche Voraussetzungen geknüpft werden soll, etwa die Erfüllung einer Mindestbefriedigungsquote oder die Deckung der Verfahrenskosten.[.. ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK